Polyphony driven to the edge of collapse. British producer Klein increasingly pushes her songs, which initially played with fragments of contemporary R & B, in the direction of excess. Her sound is one of cacophony and polyvalence, of crashing opposites into one another as an act of sonic resistance. Snapshots of gospel choirs, feedback, and Walt Disney bits and bobs, the clanging of a WhatsApp sermon, field recordings from Klein’s everyday life in between South London and Los Angeles – chaos is routine, confusion is more than welcome. On her EP “Tommy”, which appeared on London’s Hyperdub imprint, and her latest release “CC”, Klein clearly demonstrates that these sound images can be combined without collapsing in on themselves. Convulsion = catharsis.

4th August, Radialsystem V

KLEIN (UK/NG) — vocals, electronics

Check the full program here
Get your tickets here

KLEIN – Kollaps in Polyphonie

Vielstimmigkeit bis an den Rand des Zusammenbruchs. Die britische Produzentin Klein verschiebt die Vorzeichen ihrer anfangs noch mit Versatzstücken des zeitgenössischen R'n'B spielenden Songs zunehmend in Richtung Überforderung. Es geht um Kakophonie und Polyvalenz, um das Zusammenprügeln von Gegensätzen als Akt sonischer Widerständigkeit. Erinnerungsfetzen an Gospelchöre, Klangabfall und Walt-Disney-Klimbim, das Scheppern einer Whats-App-Predigt, Feldaufnahmen aus Kleins Alltag zwischen Südlondon und Los Angeles – Chaos ist Programm, Irritation mehr als erwünscht. Dass diese Klanggebilde deswegen noch lange nicht in sich zusammenstürzen müssen, demonstrierte Klein zuletzt eindrücklich auf dem Album „Tommy“, das beim englischen Trend-Seismografen Hyperdub erschien, und auf ihrer jüngsten Veröffentlichung „CC“. Erschütterung = Katharsis.